Richtig Heckeschneiden – Heckenschnitt wie geht das!

Wie Sie richtig eine Hecke Schneiden und den Heckenschnitt mit einer Heckenschere  ausführen und dabei die Umwelt schonen. Formschnitt oder Rückschnitt.

Wann darf man in Bayern seine Hecke schneiden, Heckenschnitt und Heckenschneiden!

Eine Hecke, alle arten von Gebüschen und Sträucher, bis hin zu Zäune die aus Büschen bestehen, sollte man in der Zeit von 1. März bis ungefähr 30. September fachgerecht zuschneiden lassen. Wollen Sie nur einen Formschnitt geben, der auch zur pflege dient, ist das das ganze Jahr erlaubt. Trotzdem sollte der Formschnitt der Hecke oder Gebüsche bis September erledigt sein, da es sonst Frostschäden geben kann.

Muss die Hecke in der Höhe oder Breite reduziert werden, ist das ein Rückschnitt. Bei einem Rückschnitt wird die Hecke, um die cm in der Höhe oder Breite reduziert wie es gewünscht ist. Oft sind Hecken jahrelang nicht geschnitten worden und haben deswegen eine zu hohe Höhe oder Breite erreicht. Der Rückschnitt ist etwas aufwendiger als ein Formschnitt, da bei einem Rückschnitt viel dickere Äste zu schneiden sind. Zu beachten ist dabei, ein Heckenrückschnitt ist nur zwischen Anfang Oktober und Ende Februar gestattet.

Damit sie gedeihen und optisch ansprechend aussehen, müssen Hecken regelmäßig geschnitten werden. Worauf Sie beim Heckenschneiden achten müssen und wann der Sträucherschnitt durchgeführt werden sollte.

Welche Heckenschere für welchen Schnitt?

Je nach Hecke und Schnitt eignen sich unterschiedliche Heckenscheren. Die Hand-Heckenschere ist ideal für feine Formschnitte, kann aber auch nur für relativ dünne Äste und leichte Schnitte im Bereich von kleinen Heckenflächen wie zum Beispiel Buchsbaum-Kugeln verwendet werden. Die Benzin-Heckenschere ist die richtige Wahl für größere Heckenflächen und starkästige Hecken. Die Elektro-Heckenschere eignet sich indes für mittelgroße Fläche, während die Akku-Heckenschere aufgrund der hohen Bewegungsfreiheit nahezu überall eingesetzt werden kann.

Heckenschneiden - Heckenschnitt -Heckenschere Man verwendet am besten eine Heckenschere. Dabei gibt es mehrere Varianten. Es gibt Heckenscheren, die mit Strom per Kabel mit Energie gespeist werden. Eine Heckenschere, die mit einem Verbrennungsmotor angetrieben wird, ist aus meiner sich nicht das richtige. Diese Maschine erzeugen einen sehr starken Lärm und erzeugen hohe Abgabe und werden extrem heiß. Heckenscheren, die ihre Energie aus einem Akku beziehen. Das ist aus meiner Sicht die beste Lösung, da kein unnötiges Austreten von Abgasen erfolgt und die Geräte um ein Vielfaches an Lärm reduziert sind.

Hecke richtig schneiden

Die Hecke sollte so geschnitten werden, dass sie oben schmaler ist als unten. Andernfalls beschattet die Hecke sich selbst und verkahlt. Bestimmte Arten wie die Scheinzypresse bleiben dann dauerhaft braun und kahl. Empfehlenswert ist der klassische Trapezschnitt, durch den sich eine flächige Basis schneiden lässt. Entscheidend ist aber auch die Art der Hecke, denn die Hainbuche wächst zum Beispiel anders als Kirschlorbeer.

Nadelgehölzhecken wie Fichten oder Kiefern sind recht empfindlich. Der Heckenschnitt muss mit Vorsicht durchgeführt werden – am besten bis zum Nadelansatz, um sicherzustellen, dass die Seiten der Pflanzen ordentlich nachwachsen und die Krone blickdicht bleibt.

Hecken gerade schneiden: so gehts!

Die Hecke soll sauber und gerade geschnitten werden. Stellen Sie an jeder Seite der Hecke einen Staub auf und spannen Sie eine Schnur dazwischen. Indem Sie auf der Linie der Schnur schneiden, ist die Hecke immer exakt geraden. Beim Freihandschnitt gilt es, die Heckenschere immer waagerecht zu halten und vorsichtig zu schneiden. Wer die Heckenschere parallel zur Hecke hält, ist auf der sicheren Seite.

Sträucherschnitt für alte Hecken

Alte Hecken sehen oft nicht mehr ansehnlich aus. Mit der richtigen Schnitttechnik kann die Hecke jedoch wieder verjüngt werden. Hierfür gilt es, die Hecke weit zurück zuschneiden und anschließend regelmäßig nach zuschneiden. Auf diese Weise wachsen schnell wieder frische Triebe nach und die alte Hecke sieht bald wieder wie frisch gepflanzt aus. Neue Austriebe müssen spätestens im Frühjahr des folgenden Jahres gekürzt werden – mindestens um ein Drittel, um ein dichtes Heckenbild zu erhalten. Um Dellen und kahle Stellen zu vermeiden, sollte die Hecke auch im unteren Bereich gekürzt werden. Lücken lassen sich zudem schließen, indem lange Triebe am Boden fixiert werden. Dann bildet die Hecke Absenkerwurzeln und treibt neu aus.

Der richtige Zeitpunkt fürs Hecke schneiden ist das Frühjahr. Die Hecke sollte geschnitten werden, bevor das erste Laub austreibt. Immergrüne Hecken werden am besten im Frühsommer geschnitten. Auf diese Weise blühen die Hecken im heimischen Garten lange und prächtig.

Richtig eine Heckeschneiden und den Heckenschnitt mit einer Heckenschere ausführen und dabei die Umwelt schonen.